Die Historie von E.U.L.E. e.V.

Entstehung: Arbeitsmarktpolitische Förderung

Im Rahmen der Initiative "Selbstständig in Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen" ist die Gründung des gemeinnützigen Vereins E.U.L.E. e.V. vorgesehen. Diese erfolgte am Mittwoch, 13. Mai 1998.  Erster Vorsitzender war Oberbürgermeister Jens Beutel, Vertreter Landrat Claus Schick, Geschäftsführerin Elisabeth Kolz-Josic. E.U.L.E. e.V. erhielt damals eine Anschubfinanzierung von der Sparkasse Mainz, der Sparkasse Rhein-Nahe, den Volks- und Raiffeisenbanken. Eingetragen ins Vereinsregister Mainz wurden wurde E.U.L.E. e.V. am 18. August 1998. 

Veränderung: Unabhängige Finanzierung

2004 entwickelte sich E.U.L.E. weiter. Frau Kolz-Josic übernahm den ersten Vorsitz des Verein, Michael Reiß wurde zum Stellvertreter gewählt. Der Verein finanziert sich aus eigenen Mitteln. Dazu gehören Mitgliedsbeiträge und Spenden. Eingesetzt werden die Mittel unter anderem für den in Mainz und Umgebung bekannten E.U.L.E.-Businesstreff, den der Verein regelmäßig ausrichtet. Neben der Betreuung von Gründungswilligen und Gründer/innen wurden weitere Schwerpunkte gesetzt. Dazu gehört zum Beispiel eine auf unternehmerisch tätige Frauen ausgerichtete Beratung sowie Coaching. Ausdruck der Veränderung war die Modernisierung des E.U.L.E.-Logos.

Status und Ausblick 
E.U.L.E. steht heute für Unternehmertum, Wissen, Austausch. Vier Eckpunkte beschreiben die Umsetzung:

Netzwerk: für Gründungswillige, Gründer/Innen und Unternehmer/Innen 

Individualität: für spezifisches Coaching, ausgerichtet auf das jeweilige unternehmerische Vorhaben und die Person/en.

Qualität: für die gemeinsame Entwicklung von Unternehmenskonzepten, die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung für oder gegen das Vorhaben, für die Ableitung finanzierungsspezifischer Businesspläne 

Kompetenz: für die Kombination unterschiedlicher Coaches mit komplementären Kompetenzen zu einem Team, um notwendige Perspektiven in der Entwicklung unternehmerischer Vorhaben zu gewährleisten

Zusätzliche Informationen