Konzeption & Businessplan

Warum wir bei E.U.L.E. auf das praxiserprobte Strategie- und System CONCEPTEM setzen

Der Weg zum Businessplan

Ausgehend von der Idee ist der Businessplan als Teil der Geschäftsplanung das Ergebnis von zwei wichtigen Handlungen, die Sie im Vorfeld tätigen müssen:

  • Die Entwicklung einer Unternehmenskonzeption. Sie stellt die Anforderungen des Marktes an das Vorhaben bzw. das Unternehmen in den Mittelpunkt. Entsprechend können dann die spezifischen Ausprägungen des Angebotes (Produkt oder Dienstleistung), Organisation, Preis und Vermarktung daraus abgeleitet bzw. entwickelt werden.
  • Ihre unternehmerische (und persönliche) Entscheidung für oder gegen das Vorhaben

Die Vernachlässigung der Unternehmenskonzeption führt häufig zu Fehlern im Businessplan, die den Erfolg eines Vorhabens belasten können.

Der Businessplan dient im Schwerpunkt der Beschaffung finanzieller Mittel.

  • Er ist das Ergebnis der Unternehmenskonzeption, in der der Unternehmer über mehrere Wege zur Zielerreichung optional nachdenkt.
  • Der Businessplan zeigt dem Geld-Geber EINEN (optimalen) Weg auf. Er stellt ihm dar, wie das Ziel erreicht werden soll.

Betrachten wir uns die Geldgeber näher (Sie selbst und - wie im angelsächsischen potenzielle Geldgeber auch gerne bezeichnet werden, nämlich "family, friends and fools" - also Familie, Freunde und Verrückte außer Acht gelassen) können wir zwei Gruppen unterscheiden. Sie verfolgen unterschiedliche Ziele.

Banken
Diese sind vor allem auf Sicherheit bedacht und denken darüber nach, ob und wann sie das Geld nebst Zinsen dafür 100%tig zurück bekommen.

Risikokapitalgeber
Diese denken vor allem darüber nach, welche Rendite das Geld einbringt. Sie überlegen, welches Vorhaben in welcher Zeit die höchste Rendite mit der höchsten Wahrscheinlichkeit einbringen könnte. Entsprechend muss jeder Businessplan auf die jeweiligen Zielgruppen und deren Bedürfnisse ausgerichtet sein.

Zusätzliche Informationen